Tom Cruise Favorite IMDB TMDB
Tom Cruise


Nein


Syracuse, New York, USA


1962-07-03






Lebenslauf

Thomas Cruise Mapother IV ist besser bekannt unter seinem Künstlernamen Tom Cruise. Er ist ein amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor und Produzent. Im Jahr 2006 wurde Tom Cruise vom Forbes Magazin als einflussreichste Celebrity-Persönlichkeit ausgezeichnet. Er wurde für drei Oscars nominiert und gewann mehrere Golden Globe Awards. BiografieTom Cruise wurde am 03. Juli 1962 in Syracuse, New York als drittes von vier Kindern geboren. Seine Mutter, Mary Lee (geb. Pfeiffer) war Sonderschullehrerin, sein Vater, Thomas Cruise Mapother III, war Elekroingenieur. Seine älteste Schwester Lee Anne kam in Louisville zur Welt, die ältere Schwester Marian genau wie Tom und die jüngste Schwester Cass in Syracuse. Die Familie zog oft um, und so besuchte Tom Cruise insgesamt über 15 Schulen in 12 Jahren. Unter anderem verbrachte die Familie Zeit in Ottawa, Louisville (Kentucky), Winnetka (Illinois) und Wayne, New Jersey. Zwischenzeitlich war Tom Cruise an einer von Franziskanern geleiteten Schule in Cincinnati und spielte mit dem Gedanken, selbst Priester zu werden. In der sechsten Klasse besuchte Cruise die Henry Munro Middle School in Ottawa, Ontario. Dort machte seine ersten Schauspielerfahrungen in der Theatergruppe von George Steinburg. Zu dieser Zeit begann auch seine Mutter, Mary Lee Mapother, die Schauspielerei ihres Sohnes zu fördern. Als Tom Cruise 12 Jahre alt war, verließ die Mutter seinen Vater und nahm ihn sowie die Schwester Lee Anne mit. Den Nachnamen des Vaters legte Tom Cruise zu dieser Zeit ab. Nach einer langen Zeit in sehr bescheidenen Verhältnissen, wo Cruise durch Zeitungen austragen zum Familienunterhalt beitrug, heiratete seine Mutter erneut. Mit 18 Jahren zog Tom Cruise bei seiner Mutter aus und ging nach New York, wo er die Neighbourhood Playhouse School of Theater besuchte. Dort traf er auf seinen späteren Freund und Förderer, den Schauspieler Sanford Meisner. Den ersten Auftritt in einem Kinofilm hatte Tom Cruise dann 1981 im Drama Endlose Liebe, mit Brooke Shields in der Hauptrolle. Im selben Jahr spielte er auch neben George C. Scott, Timothy Hutton und Sean Penn in Die Kadetten von Bunker Hill, einem mäßig erfolgreichen Film über Militärkadetten. 1983 spielte er einen der vielen Teenager in Francis Ford Coppolas Die Outsider. Unter anderem wirkten dort auch Rob Lowe, Matt Dillon, Patrick Swayze und Ralph Macchio mit. Den Durchbruch erzielte Tom Cruise schließlich später im Jahr 1983 mit dem Film Lockere Geschäfte. In einer Szene im Film ist Cruise in Unterhosen zu sehen, wie er ein Playback zu Bob Segers “Old Time Rock and Roll” singt: diese wurde zu einer Kultszene der 80er Jahre. 1985 spielte Tom Cruises in Legende, einem Fantasy-Film unter der Regie-Legende Ridley Scott. Die Rolle für einen von Jerry Bruckheimer und Don Simpson produzierten Film über Kampfpiloten im Jahr 1986 lehnte Tom Cruise zunächst ab. Er überlegte es sich jedoch anders, nachdem er auf einen Flug mit den Blue Angels mitgenommen wurde. Danach beteiligte er sich an Drehbuchänderungen und war in der Hauptrolle in Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel zu sehen. Der Film wurde der kommerziell erfolgreichste Film des Jahres. Daneben trat Tom Cruise auch in Martin Scorseses Film Die Farbe des Geldes neben Paul Newman auf.









Die richtige Matratze finden
Weltweit Reisen
Finde Deine Filme und Serien auf Netflix, Prime Video und Co.